Angebote für:

Direkt zu:

Menü

Unser Leitbild

quadratisches Zeichen mit Kirchensymbol
quadratisches graues Zeichen

Präambel


Wir wollen mit Hilfe unseres Leitbilds
  • sagen, wer wir als Evangelische Kirche in Stuttgart-Möhringen sind und was wir gemeinsam wollen;
  • hören, was Menschen heute von der Kirche erwarten;
  • sehen, welche Perspektiven die Kirche für den Weg in die Zukunft hat.
Wir sehen den Zusammenhang von Wort und Tat, von Beten und Arbeiten nach dem biblischen Bild von Maria und Martha (Lukas 10,38 ff):
Wir wollen aus dem Hören auf Gottes Wort Motivation und Kraft gewinnen.

Dieses Leitbild dient uns als Orientierung bei der Gestaltung unseres Gemeindeleibens. Wir wissen um die Notwendigkeit, unser Leitbild ständig zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

.

quadratisches rotes Zeichen.

.

Theologische Orientierung


Eine christliche Gemeinde lebt in offenen Prozessen und Veränderungen, auf die sie sich immer wieder neu einlassen kann. Das macht ihre Lebendigkeit aus.
Vier Horizonte bestimmen deshalb unsere Existenz:




Der erste Horizont
Vision und Erinnerung

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.
(Hebräer 13,14)
Da sprach Petrus zu Jesus:
Meister, hier ist für uns gut sein! Lasst uns drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine.
(Lukas 9, 33)
quadratisches rotes Zeichen Es ist wichtig und gut, visionäre Ziele zu haben. Das hält uns in Bewegung und in lebendigem Kontakt zu den Mensch.
Aber unsere Gemeinde darf auch ihre eigene Geschichte nicht vergessen. Sie ist Teil unserer Identität. Nur im Gedenken und Erinnern der Geschichte gewinnen wir Orientierung für unseren Weg in die Zukunft.



Der zweite Horizont
In Möhringen - in Christus

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur, - das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
(2. Korinther 5,17)
Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.
(Galater 2,20)
quadratisches graues Zeichen Wir sind "Kirche in Möhringen". Wir streben danach, Heimat zu finden und den Menschen hier Heimat zu sein. Und doch liegt unsere Identität nicht allein in Möhringen. Sie liegt außerhalb unserer selbst.
Als Christinnen und Christen leben wir "in Christus". Er ist unsere Heimat, die uns immer wieder von Neuem danach fragen lässt, wie denn diese Heimat unser Zuhause bestimmt und verändert.



Der dritte Horizont
Kirche vor Ort -
weltweite Ökumene

Gottes Geist weht, wo er will.
(vgl. Johannes 3,8)

In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen.
(Johannes 14,2)
quadratisches schwarzes Zeichen Kirche gewinnt ihre Identität durch die konkrete örtliche Ausprägung. Hier bietet sie Möglichkeiten der Identifikation und des Engagements:
"Das ist meine Kirche!"
Zu ihrer Identität gehört ebenso ihre Verbundenheit mit der weltweiten ökumenischen Gemeinschaft des Volkes Gottes.



Der vierte Horizont
Gottesdienst und Gottes Dienst

Das sei euer "vernünftiger Gottesdienst"!
(Römer 12, 1)
quadratisches rosanes Zeichen Die Gemeinde gewinnt ihre Identität im Gottesdienst. Gottesdienst ist beides:
  • Gottes Lob und Anbetung und
  • Gottes Dienst an der Welt (auch) durch uns.
Im Glauben sind wir bei Gott, der uns in Jesus Christus bedingungslos angenommen hat.
In der Liebe sind wir beim Nächsten.



Gottesdienstliches Leben und Kirchenmusik

Unsere Gottesdienste leben von der Nähe Gottes und sollen diese für alle erfahrbar machen.
Wir brauchen vertraute Formen, die uns tragen. Wir gestalten unsere gottesdienstlichen Angebote so, dass sie die Vielfalt der Spiritualität und der Lebenswelt der Menschen in unserer Gemeinde aufnehmen.
Musik ist ein wesentliches Element unserer christlichen Tradition. Deshalb fördern wir vielfältige Formen kirchenmusikalischer Angebote in Gottesdiensten und Konzerten.



quadratisches rotes Zeichen

Ökumene und Dialog

quadratisches rosanes Zeichen Wir wissen uns aufgehoben in der Gemeinschaft der weltweiten Christenheit. Dies motiviert und ermutigt uns zur konkreten Gestaltung der Ökumene vor Ort und zur Beteiligung an ökumenischen Initiativen weltweit.
Wir wissen uns verbunden mit dem jüdischen Volk, aus dem unser Herr Jesus Christus kommt.
Das jüdisch - christliche Gespräch lebt von der gegenseitigen Achtung und Anerkennung.
In der Begegnung mit dem Islam nehmen wir diesen als eine unserem Glauben verwandte Religion wahr und suchen die uns verbindenden gemeinsamen Wurzeln..



Mission und Glaubwürdigkeit

Wir leben in einer säkularen und multikulturellen Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, dass unsere Identität als Kirche Jesu Christi auch für Außenstehende deutlich erkennbar und verstehbar ist.
Wir wollen lernen, in einfachen Worten zu sagen, was wir glauben. Wir wollen durch unser Zeugnis und unser Handeln glaubwürdig zeigen, was Christ sein bedeutet und so andere für den christlichen Glauben gewinnen.
Ein besonderes Anliegen ist uns, die Menschen anzusprechen, die aus der Kirche ausgetreten sind..



quadratisches schwarzes Zeichen

Diakonie: Seelsorge und soziales Engagement

quadratisches rotes Zeichen Christlicher Glaube kommt in der tätigen Nächstenliebe zu seinem Ziel.
Deshalb rufen uns die Nöte und Sorgen der Menschen hier bei uns und weltweit zum Handeln.
Haupt- und ehrenamtlich tätige Frauen und Männer tragen gemeinsam Verantwortung für unsere seelsorgerliche Begleitung und unser diakonisches Handeln in unserer Gemeinde.
Dafür wollen wir geeignete Rahmenbedingungen schaffen, um möglichst viele Gemeindeglieder zur Mitarbeit zu motivieren.
Die Vielfalt der Handlungsfelder fordert uns immer wieder heraus, bewusst Schwerpunkte zu setzen. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt Kindern und Jugendlichen, denen wir im gesellschaftlichen Spannungsfeld Orientierung und Hilfe auf der Basis des christlichen Glaubens anbieten wollen.



Gesellschaftliches Umfeld

Die Evang. Kirchengemeinde hat prägenden Anteil am öffentlichen Leben dieses Stadtteils.
  • Wir sind mitverantwortlich für die Gestaltung unseres Lebensraumes. Wir wissen uns unserem biblischen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung verpflichtet und setzen uns auf politischer Ebene für ökologische Ziele ein.
  • Wir nehmen als Einzelne und als Gemeinde unsere Verantwortung für das öffentliche Leben wahr.
  • Wir sind bereit zu Kooperation mit anderen gesellschaftlichen Institutionen und Gruppen für gemeinsame Ziele und in gemeinsamen Projekten.
  • Zu unserem Selbstverständnis gehört Toleranz gegenüber verschiedenen Religionen, Bevölkerungsgruppen, Nationalitäten, Lebensformen,...




quadratisches schwarzes Zeichen

Kirchengemeinde

quadratisches schwarzes Zeichen Unsere Kirchengemeinden bilden gemeinsam die Kirchengemeinde.
Diese ist Trägerin der Diakoniestation, der Kindergärten und des Waldheims und gestaltet damit das öffentliche Leben im Sinne des christlichen Menschenbildes mit.
Sie unterhält das Gemeindebüro und die Kirchenpflege.
Gemeinsame Aufgaben sind die Erwachsenenbildung (Treff am Turm), die Seniorenarbeit, die Jugendarbeit durch den CVJM die Kirchenmusik und der Gemeindebrief.
Bei allen Aktivitäten und Angeboten unserer Kirchengemeinden verpflichten wir uns zu den Prinzipien:
  • Wir informieren uns gegenseitig über unsere Aktivitäten
  • Wir sichten miteinander, was in den einzelnen Gemeinden angeboten wird.
  • Wir koordinieren unsere Angebote
  • Wir kooperieren bei gleich oder ähnlich gelagerten Projekten




Mitarbeit in Gemeinde, Leitung und Verwaltung

Mitarbeitende:
Unsere Gemeinden leben vom Engagement aller Mitarbeitenden.
Wir anerkennen gegenseitig den Wert unserer Arbeit.
Qualifikation und Fortbildung zu selbstständigem und verantwortlichem Handeln sind uns wichtig. Haupt- und ehrenamtlich Tätige sind auf die Bereitschaft zur Kooperation und Teamfähigkeit angewiesen.
Wir fördern die Bereitschaft zu ehrenamtlicher Mitarbeit, indem wir Aufgaben in Zielsetzung, Anforderung, Umfang und zeitlichem Engagement klar beschreiben.

quadratisches graues Zeichen
Leitung:
"Kirchengemeinderat und Pfarrer leiten gemeinsam die Gemeinde." (KGO§16)
Leitung wird auf unterschiedlichen Ebenen wahrgenommen, vom Kirchengemeinderat, den Pfarrerinnen und Pfarrern, den haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Sie treffen Entscheidungen und übernehmen Verantwortung. Dabei achten sie auf Information und Transparenz, Delegation und Beteiligung.



quadratisches rotes Zeichen
Verwaltung:
Wir bemühen uns, unsere Verwaltung durchschaubar und nachvollziehbar zu gestalten. Deshalb überprüfen wir laufend die organisatorischen Abläufe und Strukturen auf Wirtschaftlichkeit und Effektivität und passen sie den aktuellen Bedürfnissen an.

Als Mitarbeitende wissen wir uns dem Leitbild der Kirchengemeinde in besonderer Weise verpflichtet.

rotes Zeichen mit den drei Kirchen